Sehenswürdigkeiten auf Mallorca


Mallorca Sehenswürdigkeiten: Alle Regionen im Überblick

So viel zu sehen. Und auch wer weit herumgekommen ist, hat längst nicht alles gesehen. Da sind die berühmten Ziele, die jeder kennt. Die halbberühmten Ziele, die viele kennen. Die Geheimtipps und jene privaten Schätze, die der Mallorca-Fan unter Verschluss hält, die nur wenige kennen, das eigene Königreich. Wir setzen uns in ein Flugzeug und streifen in einem Überblick die Regionen der Insel und ihre Schönheiten. Wie viel Anziehendes es hier gibt! So schnell können wir gar nicht mitzählen.

Vom Norden in den Osten

Der Norden Mallorcas vereint kleinere Urlaubsdomizile mit guten Wassersportbedingungen und einem landschaftlich reizvollen Hinterland. Wir kreisen über Alcúdia mit seiner mittelalterlichen Stadtmauer und drehen über die schöne Seglerbucht von Port de Pollenca ins Hinterland ab. Zwischen Alcúdia und Can Picafort schweben wir über dem Naturpark s’Albufera, einem riesigen Feuchtgebiet, das über 200 Vogelarten beheimatet. Wir schwenken Richtung Osten und lokalisieren die Coves d’Artà und die Coves del Drac, gigantische Tropfsteinhöhlenlabyrinthe – ein tolles Ausflugsziel an heißen Augusttagen. Die Ostküste ist berühmt für ihre idyllischen Buchten und feinen Sandstrände. In der Nähe von Felanitx thront das Santuari de Sant Salvador, ein ehemaliges Kloster, auf einem 500 Meter hohen Berg. Für Schmuck- und Perlenfreunde ist ein Schwenker nach Manacor Pflicht.

Über die Inselmitte in den Westen

Wir steuern über die Inselmitte, über Es Pla, „die Ebene“, auf der Mallorcas traditionelles Landleben am unberührtesten ist. Wir bewundern das wunderschöne Kloster Randa auf seinem über 500 Meter hohen Tafelberg. Über den kleinen Ort Sineu in Mallorcas geografischer Mitte streifend, genießen wir die intakte mittelalterliche Architektur des Städtchens. Im Westen der Insel erstreckt sich eine wilde Fels- und Küstenlandschaft mit faszinierend ursprünglichen Bergdörfern. Valldemossa mit seinem Kartäuserkloster ist ein beliebtes Ausflugsziel, Deià ein Rückzugsort der Kunst sowie der Reichen und Berühmten. Wir machen einen Abstecher nach Puigpunyent am Südwestende des Tramuntana-Gebirges und schauen uns „La Reserva Aventur“ an, einen Natur- und Abenteuerpark. Dann kreisen wir über den ausgedehnten Orangenplantagen der Kleinstadt Sóller und folgen ihrer historischen Eisenbahn, dem „Roten Blitz„, der seit über hundert Jahren Sóller und Palma verbindet.

Vom Südwesten in den Süden

Lange ziehen wir unsere Bahnen über Palma, der Inselhauptstadt. An diesem Kulturort bauten die Phönizier, die Römer, die Araber, das Haus Aragon und der Modernisme des späten 19. Jahrhunderts. Europas größte Altstadt und das Wunderwerk der Kathedrale „La Seu“ laden zum Staunen ein. Auf dem stadteigenen Castell de Bellver genießen kletterfreudige Fußgänger den Blick über die Bucht von Palma. Unmittelbar vor der Südwestküste erblicken wir die Dracheninsel – Sa Dragonera. Das naturgeschützte Eiland ist ein Paradies für Pflanzen- und Vogelliebhaber. Zum Abschluss unser kleinen Inseltour nehmen wir Kurs auf den Süden. Hier wird die Landschaft flach und die Besiedlung dünn – die drückende Hitze hat große städtische Ansiedlungen verhindert.

Wir schauen uns die ausgedehnten Salinen an der Südspitze an – Ses Salines d’Es Trenc. Wir werfen einen Blick auf Santanyi im äußersten Südosten – das Sandsteinstädtchen lädt mit mediterranem Flair abseits lauter Touristenströme ein. Auf dem Strand Es Trenc westlich von Colonia Sant Jordi endet unsere Tour. Dreieinhalb Kilometer feiner Sand, ein Meer in schönsten Türkistönen und ein Hinterland wie aus einem Tierfilm – das ist Sehenswürdigkeit und erholsamer Abschluss zugleich. Dieser Inselflug hat nur eine Handvoll toller Ziele gestreift. Jeder Mallorca-Fan wird mit jedem Jahr sein eigenes Königreich um ein paar Eroberungen vergrößern können.

Weitere Ausflugsziele auf Mallorca

Die vielfältige Insel Mallorca bietet eine Vielzahl an Ausflugszielen rund um die Insel. Bei heißen Temperaturen zieht es die meisten Urlauber natürlich an den Strand. Besonders empfehlen können wir zum Beispiel die Platja de Muro im Norden, den Strand Es Trenc im Süden oder die Cala Mondrago, Cala Murada und Cala Marcal im Osten der Insel.

Ansonsten gibt es für Kultur interessierte Gäste zwei sehenswerte Freiluft-Museen: La Granja (bei Esporles im Westen) und Els Calderes (Inselmite in der Nähe von Petra). Mallorcas Wochenmärkte sind auch immer einen Besuch wert.

Wer sich für Pflanzen, Tiere und Naturparks interessiert, dem können wir die Jardins d’Alfàbia (im Westen zwischen Bunyola und Soller), den Park Botanicactus (im Süden in der Nähe von Ses Salines) und den Naturpark S’Albufera (im Norden) empfehlen.

Tolle Aussichten und Panoramen genießt man am besten von den bergartigen Erhebungen Puig de Randa (bei Llucmajor) oder Santuari de Sant Salvador (bei Falanitx). Ansonsten sind schöne Blicke und Fernsichten aber auch von einem der zahlreichen Miradors der Insel möglich: Mirador Torre Del Verger, Torre de ses Animes oder Mirador de ses Barques. Die bekanntesten befinden sich beim Cap de Formentor im Nordwesten (bei Pollenca): Mirador Es Colomer und Mirador Punta de La Nao. Wer im Nordosten bei Arta unterwegs ist sollte sich die Burg von Capdepera nicht entgehen lassen und wer sich im Westen befinden sollte unbedingt Sa Calobra, Valldemossa oder Banyalbufar besuchen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Erkunden und Entdecken der Insel!