Son Marroig

2

Der Erzherzog Ludwig Salvator war ein Gelehrter, Exzentriker, Kunstliebhaber und vor allem: Ein Mann, der den Balearen und im besonderen Mallorca zeit seines Lebens mit einer nicht nachlassenden Liebe anhing. 41 Jahre hat Ludwig Salvator auf seinem Landsitz Son Marroig gelebt. Wenn ihr diesem Ort mit seinem magischen Meerblick einen Besuch abgestattet habt, werdet ihr begreifen, warum: Er ist einer der schönsten Flecken Erde auf der Insel.

Lage und Anfahrt

Son Marroig ist von Palma 40 Autominuten entfernt. Ihr fahrt auf der Ma-1110 Richtung Valldemossa und dann sieben Kilometer auf der Ma-10. Das Landgut ist ausgeschildert, Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Preise und Öffnungszeiten

Son Marroig ist von Montag bis Samstag für die Öffentlichkeit zugänglich. Öffnungszeiten: 9.30 bis 14.00 Uhr und 15.00 bis 17.30 Uhr. Der Eintritt kostet erstaunlich günstige vier Euro! Dafür dürft ihr euch nicht nur in Herrenhaus und Garten umsehen, sondern auch den privaten Wanderweg zur Felsnase „Sa Foradada“ beschreiten.

  • Mo. – Sam. 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr
  • Mo. – Sam. 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Eingang zum Herrenhaus Son Marroig

Ludwig Salvator: Ein großer Aussteiger

Bei den Habsburgern galt er als „dicker Luigi“: Ein junger Mann mit einem Hang zum Übergewicht, zur Gutmütigkeit und zum Tagträumen. Aber mit modernen Augen betrachtet ist Ludwig Salvator, Prinz von Toskana und Großcousin Kaiser Franz Josefs, einer der ersten Aussteiger der neueren Geschichte. Auf ärztlichen Rat unternimmt er eine Reise in den Mittelmeerraum und verliebt sich unsterblich in Mallorca. Und da Ludwig mit 100.000 Kronen Apanage jährlich kein armer Aussteiger ist, beginnt der 25 Jährige 1872 mit dem Kauf von Immobilien auf seiner Lieblingsinsel. Anfang des 20. Jahrhunderts wird ihm ein 16 Kilometer langer Küstenabschnitt an der Nordwestküste gehören. Hier befindet sich auch Son Marroig.

Beste Aussichten inklusive

Son Marroig
Son Marroig

Mit dem Eintritt zum Landgut Son Marroig kommt ihr in den Genuss des vielleicht berühmtesten Panoramablicks ganz Mallorcas. Ludwig Salvator hat auf einem Felsvorsprung ein Tempelchen aus Carrara-Marmor errichten lassen. Der Blick übers kristallblaue Mittelmeer ist wie von einer anderen Welt. Ähnlich atemberaubend ist die Aussicht von der Loggia des Herrenhauses, einer Panoramafront im Renaissancestil, getreu der florentinischen Herkunft Ludwigs. Wenn eure Blicke von dort ins Blaue schweifen, bleibt nur eine Schlussfolgerung: Ludwig Salvator muss ein sehr glücklicher Mensch gewesen sein.

Hinterlassenschaften einer Legende

Blick auf das Anwesen Son Marroig

Unter Mallorquinern ist der Erzherzog legendär: Seine Liebschaften, seine Kunst- und Menschenfreundlichkeit, sein ungewöhnliches Auftreten sind Quelle vieler Anekdoten. Ludwig war ein Erforscher der Balearen und vielleicht der erste Naturschützer. Über den Umfang seiner Interessen und Begabungen könnt ihr euch auf Son Marroig einen Eindruck verschaffen. Hier sind in Vitrinen die mehr als 50 Bücher ausgestellt, die der Erzherzog geschrieben hat. Ihr könnt sein bescheidenes Schlafzimmer mit dem schönen, aus Steineichenholz geschnitzten Himmelbett besichtigen und seine nautischen Instrumente, Landkarten, Fotografien und Urkunden bewundern. Hier lebte kein Monarch, sondern ein Ästhet, Künstler und Lebensgenießer: Der Diogenes aus fürstlichem Geschlecht, wie er genannt wurde. Zum Abschluss eures Besuchs empfiehlt sich eine Wanderung zum berühmten Lochfelsen „Sa Foradada“ auf dem herzoglichen Wanderweg.

Fazit

Ein Besuch auf Son Marroig ist ein Ausflug ins Glück. In das private Glück eines großen Mensch, der mit Wissen, Humanität und Kunst einen paradiesischen Rückzugsort gestaltet hat. Wenn ihr einer der schönsten Landschaften und einem bedeutenden Aussteiger auf die Spur kommen wollt, ist Son Marroig für euch Pflicht.

Kommentare2 Kommentare

  1. Thomas Middelmann

    Hallo

    ich war auch schon dort. Euer Artikel ist super. Nun mein Problem ich hoffe ihr könnt mir helfen. Vor dem weissen Pavillion ist ein kleiner weisser Zaun der zu ist. Ich bin am 02.04 dort mit meiner Lebensgefährtin. ich sagte ihr ich muss da nochmal Fotos machen. ABER das stimmt nicht ganz ich möchte ihr unter dem Pavillion einen Heiratsantrag machen. Leider bekomme ich keine Infos (per mail per Handy alles versucht) ob man das gestattet bekommt. Ich mein man kann zur Not drüber steigen aber ich will ja keinen Ärger und den Antrag vorm Zaun ist blöde. Können sie irgendwie helfen ich würde das auch vor Ort bezahlen, um nur 10 Minuten dort hin zu dürfen

    Lg
    TMiddelmann

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.