Finca auf Mallorca mieten

0

Finca heißt im Spanischen Grundstück. Das Landhaus auf diesem Grundstück wurde vor langer Zeit mit der Bezeichnung gleichgesetzt. Warum das so ist, versteht ihr sofort, wenn ihr auf Mallorca eine Finca mietet. Mit ihr erwartet euch ein eigenes mediterranes Reich, ein weiträumiger Garten, von Oliven-, Orangen- oder Zitronenhainen bewachsen und mit einem Außenpool ausgestattet. Einige Agrotourismus-Fincas sind mehrere hundert Jahre alt und im traditionellen ländlichen Stil eingerichtet. Bruchsteinmauern und die Patina der Jahrhunderte verleihen eurem Finca-Urlaub ein besonderes Flair. Neben den historischen Landhäusern werden auch neu errichtete Fincas von privat vermietet.

  • 1. Früh buchen

Frühe Buchungen verschaffen den Vermietern von Fincas, den Fluggesellschaften, Autoverleihern und allen anderen Beteiligten Planungssicherheit. Darum werden Frühbuchungen in der Regel durch deutliche Preisnachlässe belohnt. Ein weiterer Vorteil: Ihr habt mehr Auswahl und könnt euer Haus viel besser auf eure Bedürfnisse abstimmen. Auch beim Flug und beim Mietwagen sind Rabatte herauszuholen.

  • 2. Die richtige Jahreszeit wählen

Mallorca ist eine Ganzjahresinsel. Diese Erkenntnis hat sich bei Fincabewohnern längst durchgesetzt. Denn die Finca ist paradiesischer Ruhepunkt und Ausgangsort von Unternehmungen zugleich. Mit ihr kann die so facettenreiche Urlaubsinsel Mallorca rund ums Jahr genossen werden.

Mallorca im Sommer: Die beliebteste Saison ist auf Mallorca der Sommer. Im Sommer füllt sich die Insel mit Urlaubern. Die Finca bietet euch jetzt ein ideales Domizil in ruhiger Umgebung. Ihre starken Mauern und die traditionelle Bauweise halten einen großen Teil der Hitze außen vor. Wichtiges Auswahlkriterium für eine Finca im Sommer ist die Klimaanlage. Sie gehört zur Haustechnik fast aller modern ausgestatteter Fincas dazu.

Mallorca im Herbst: Der Herbst ist ein Geheimtipp unter Mallorca-Liebhabern. Die Ferien sind zu Ende, die Sommerhitze mildert sich, und dennoch herrschen bis Ende Oktober Badetemperaturen. Das Licht wird sanft und golden, Olive und Weintraube reifen heran. Der Herbst ist eine ländliche Jahreszeit, ideal für einen Finca-Aufenthalt in der schönen bäuerlichen Umgebung Mallorcas.

Mallorca im Winter: In keiner Jahreszeit sind die Mallorca-Kenner so unter sich wie in den Monaten Dezember und Januar. Dennoch herrschen für Radfahrer und andere Outdoorfreunde an vielen Tagen ideale Temperaturen. Eine Finca kann euch Basis für alle sportlichen und sonstigen Unternehmungen sein, ein stiller, gemütlicher und warmer Ort. Achtet darauf, dass eure Finca eine moderne Heizungsanlage besitzt – denn die Winternächte auf Mallorca können kalt werden.

Mallorca im Frühling: Der Frühling auf Mallorca begrüßt euch mit einem makellos strahlendblauen Himmel, während eure Freunde in Deutschland noch Schnee schaufeln. Bereits im Februar öffnen sich die ersten Mandelblüten. Auf eurer Finca befindet ihr euch mitten in der erwachenden Natur und könnt das neue Leben als erste begrüßen. Fotoapparat ist in dieser Jahreszeit Pflicht.

  • 3. Die optimale Lage finden

Die traditionelle Finca befindet sich im Landesinneren Mallorcas. Aber auch überall anders auf der Insel sind neue Fincas entstanden, an die mediterran-ländliche Bauweise angelehnt und oft in perfekter Lage, strandnah oder mit Meerblick.

Der Norden von Mallorca: Schöne ruhige Strände, felsige Küsten, ursprüngliche Natur und beschauliche Fischerdörfer – das alles findet ihr keine 45 Autominuten von Palma entfernt im Inselnorden.

Der Osten von Mallorca: Der Nordosten ist mit der Serres de Levant gebirgig, den Südosten prägen Sandbuchten, Dünenlandschaften und Kiefernwäldern. Eine abwechslungsreiche Region.

Der Süden von Mallorca: Kilometerlange Sandstrände, illustre Yachthäfen, große Touristenorte und die faszinierende Hauptstadt Palma bestimmen den Inselsüden. Hier könnt ihr eure Finca inmitten des touristischen Geschehens oder auch in ruhigerer Lage abseits vom Trubel mieten.

Der Westen von Mallorca: Mit dem Tramuntana-Gebirge wartet Mallorcas wildeste und einsamste Region auf euch. Malerische Bergdörfer, ausgedehnte Orangenplantagen und magische Meerblicke machen einen Fincaurlaub hier zu einer unvergesslichen Begegnung mit Mallorcas Natur.

Die Inselmitte von Mallorca: Willkommen im Heimatland der Finca, auf Es Pla, der großen bäuerlichen Ebene der Insel. Die historischen Fincas befinden sich in der Inselmitte, umgeben von blühender Landwirtschaft. Hier herrscht Beschaulichkeit: ideal für Ruhesuchende.

  • 4. Auf die Größe achten

Finca-Urlaub ist maßgeschneiderter Urlaub. Denn auf Mallorca findet ihr für jede Gruppen- und Familiengröße das passende Haus. Ihr müsst wissen, worauf ihr bei der Ausstattung achten solltet, denn zwei Personen haben andere Bedürfnisse als eine achtköpfige Reisegruppe. Hier ein kleiner Überblick.

Fincas für 2 – 4 Personen: Für Paare genügt ein Schlaf- und ein Badezimmer. Wenn die Finca von zwei befreundeten Paaren genutzt wird, sollte neben dem zweiten Schlafzimmer auch ein zweites Badezimmer zur Ausstattung gehören. Achtung: In dieser Größenordnung gehört der Pool nicht zur Standardausstattung.

Fincas für 5 – 6 Personen: Drei Schlafzimmer und zwei Badezimmer sind Pflichtausstattung für diese Reisegruppengröße. Achtet darauf, dass Küche und Essbereich nicht zu klein sind, denn es macht keinen Spaß, sich hier auf den Füßen zu stehen. Eine Geschirrspülmaschine trägt zur Entspannung bei.

Fincas für 7 – 8 Personen: Für sieben- bis achtköpfige Gruppen sind vier Schlafzimmer und wenigstens drei Bäder der Schlüssel zum Wohlfühlen. Ein großer Außenpool mit schönen Liegeflächen und weitläufigem Garten verstehen sich von selbst. Besonders komfortable Finca-Angebote bieten ab dieser Personenzahl oftmals auch eine Zwischenreinigung.

Fincas für 9 – 10 Personen: Für eine so große Gruppe braucht ihr fünf Schlafzimmer und vier Bäder, damit kein Gedränge entsteht. Zusatzbetten Für Kinder und Gäste schaffen weitere Flexibilität.

Fincas für 12 und mehr Personen: Die traditionelle Finca ist für viele Menschen gebaut worden – für die großen Familien, die in ihnen lebten und für deren Hausangestellte. Mindestens sechs Schlafzimmer, fünf Bäder, große Poolanlagen und riesige Grundstücke zeichnen Fincas für 12 Personen und mehr aus.

  • 5. Auf nichts verzichten müssen

Improvisieren könnt ihr, wenn ihr eure Tagesausflüge macht – in eurer Finca solltet ihr nichts dem Zufall überlassen. Die Ausstattung ist so hochwertig und komplett, wie ihr es von Haus aus gewohnt seid. Eine vollständig eingerichtete Küche (inklusive Geschirrspüler) gehört ebenso dazu wie Waschmaschine und Trockner, Klimaanlage und Ventilatoren, WLan, Sat-TV und Musikanlage. Auch ein Safe für eure Wertsachen ist oftmals vorhanden.

Terrasse: Die Terrasse ist ein zentraler Ort der Finca. Sie sollte überdacht und mit schattenspendenden Vorrichtungen versehen sein. Terrassen sind auf Mallorca oft aus Natursteinfliesen gelegt. Hier könnt ihr bei eurem Frühstück den Tag begrüßen oder ihn bei einem guten Glas Wein ausklingen lassen.

Grill: Grillen macht überall Spaß und auf Mallorca besonders. Ein fest gemauerter Grill gehört zum guten Ton auf dem Finca-Grundstück.

Außenküche: Diese Luxuseinrichtung des Outdoor-Kochens lässt euch die Zubereitung des Essens inmitten der mallorquinischen Natur erleben. Ein absolutes Ausstattungs-Highlight.

Billard: Wenn ihr eine große Finca ab acht Personen mietet, könnte der Luxus eines Billardzimmers zur gehobenen Ausstattung gehören.

Tischtennisplatte: Der Reaktionssport lässt sich mit wenig Equipment aus kleinem Raum ausüben. Eine Tischtennisplatte zählt häufig zum Finca-Zubehör.

Spielplatz: Auf dem Gelände der größeren, kinderfreundlich eingerichteten Fincas ist oft ein liebevoll gestaltetes Kinderspielgelände zu finden.

Tennisplatz: Das Grundstück einer Finca kann riesengroß sein. Besonders gut ausgestatteten Häusern ist auch ein Tennisplatz angeschlossen.

Sauna: In den heißen Sommermonaten wird der Gedanke ans Saunieren den wenigsten kommen. Die auch auf Mallorca kühlen Wintermonate lassen darüber anders denken. Ein beliebtes Ausstattungsmerkmal in der kalten Jahreszeit.

Barrierefrei: Viele Fincas sind eingeschossig und trotzdem großzügig gebaut. Die Barrierefreiheit taucht als Pluspunkt in der Ausstattungsliste immer häufiger auf.

Finca mit Hund: Menschen und Tiere gehörten früher auf dem Land zusammen. Noch heute sind in vielen Fincas Haustiere, insbesondere Hunde willkommen.

  • 6. Pool ist nicht gleich Pool

Mit dem eigenen Pool habt ihr es nur wenige Schritte bis zum „Strand“ – ein im Sommer unschlagbarer Vorteil. Die Finca-Poollandschaft bedarf einer kleinen Erläuterung, denn zur Ausstattung können alle möglichen Varianten der komfortablen Wasserbecken gehören.

Jacuzzi: Jacuzzi ist der Erfinder des Whirlpools. Der Name ist irgendwann mit dem Produkt gleichgesetzt worden. Wenn eure Finca einen Jacuzzi besitzt, könnt ihr euch also auf einen Whirlpool freuen – und er stammt nicht immer von dem amerikanischen Hersteller.

Whirlpool: Eine sanfte Massage in den wirbelnden Sauerstoffbläschen eines Whirlpools kann sowohl im Sommer wie im Winter Entspannung und Rekreation bringen. Der Whirlpool zählt zur gehobenen Komfortausstattung.

Beheizbarer Pool: Auch in den kühleren Inselmonaten müsst ihr nicht auf den täglichen Wasserspaß und -sport verzichten – ein beheizbarer Pool schafft im zeitigen Frühjahr und späten Herbst angenehme Temperaturen.

Infinity Pool: Ein Infinity Pool kann süchtig machen. Durch seine abgesenkte Beckenkante verschmilzt der Wasserspiegel mit dem blauen Horizont oder dem Blick aufs Meer. Ein absolutes Ausstattungs-Highlight und Entspannungsgarant.

Salzwasserpool: SPA bedeutet Sanitas per aquam – Gesundheit durch Wasser. Diese anerkannte Therapie wird in Solebädern umgesetzt. Ein Salzwasserpool ist ein Gesundbrunnen auf dem eigenen Finca-Grundstück.

  • 7. Den passenden Einrichtungsstil wählen

Die Fincas auf Mallorca sind für ihre hochwertige Einrichtung bekannt. Harmonisch aufeinander abgestimmte Möbel, Farben und Accessoires tragen zum Wohlbefinden bei. Unter den vielen individuell gestalteten Einrichtungsstilen ist für jeden etwas dabei.

Modern: Hell, lichtdurchflutet und mit klaren Linien, mit hochwertigen Bodenbelägen und nur wenigen dekorativen Details – die moderne Finca besticht durch die Betonung schöner Raumaufteilungen und die Blicklenkung in die bezaubernde Insel- und Meereslandschaft hinein.

Rustikal: Historische Fincas sind Landgüter – originale Möbel, alte Vertäfelungen, Fliesen und Accessoires aus dem bäuerlichen Leben betonen das echt Mallorquinische dieser jahrhundertealten Gebäude.

Luxuriös: Auf dem Land lebte und lebt es sich gut – diese Tatsache bringen die villengleichen, aufwändig eingerichteten Luxus-Fincas in großer Stilbandbreite von minimalistisch über schlicht bis elegant zum Ausdruck.

  • Bonus-Tipp: Finca-Urlaub mit Kindern

Für eure Kinder gibt es nichts Schöneres als einen Finca-Urlaub: Hier können sie sich austoben und die Welt erkunden. Die Eltern atmen auf, denn die Sprösslinge dürfen Lärm schlagen, soviel sie wollen – auf den „Ländereien“ der Finca stört das keinen. Auf ein paar Ausstattungsmerkmale solltet ihr allerdings achten.

Kinderbett: Ein Kinderbett ist Pflicht, wenn euer Nachwuchs noch zu klein fürs eigene Zimmer ist.

Hochstuhl:
Die Sitzgelegenheiten für die Kleinen verstehen sich von selbst, sollten aber in der Ausstattungsliste mit aufgeführt sein.

Kindersicherer Pool: Manche Finca besitzt den Luxus eines eigenen Kinderpools, auch Planschbecken genannt. Ganz wichtig: Das tiefe Becken für die Großen muss auf jeden Fall umzäunt sein – schließlich wollt ihr euren Nachwuchs im Urlaub auch mal aus den Augen lassen können.

Las Islas Reisen

Die Leidenschaft, Erfahrung und das Wissen aus über 20 Jahren privater Finca- und Ferienhausvermittlung auf Mallorca möchten wir, das Team von Las Islas Reisen, auf dieser Webseite mit allen Mallorca-Fans teilen.

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.