Puig de Randa

0

Der Puig de Randa ist Mallorcas einziger Berg im Landesinneren. Er wird wegen seines Aussehens manchmal als Tafelberg, also als Berg mit weiter, flacher Gipfelebene, bezeichnet und gilt nach dem Kloster Lluc als wichtigster Wallfahrtsort der Insel.

Lage

Fährt man von Algaida in Richtung Llucmajor, findet man ihn bereits ausgeschildert: den Puig de Randa, der wegen der schönen Rundum-Aussicht auf jeden Fall einen Abstecher wert ist. Man erreicht den auf etwa 540m Höhe liegenden Gipfel bequem mit dem Auto. Aber auch Wanderer, Mountainbiker und Rennradfahrer kommen auf ihre sportlichen Kosten. Viele schöne Aussichtspunkte passiert man bereits beim Aufstieg bzw. von der Straße aus. Die enge Serpentinenstraße ist gut zu befahren. Zwei Abzweigungen führen zu anderen Klosteranlagen, dem Santuari Mare de Deu de Gracia und Santuari de Sant Honorat – nicht umsonst wird der Puig de Randa auch „Heiliger Berg“ genannt. Lassen Sie sich am Gipfel nicht von der großen Kuppel der Radaranlage und den hässlichen Sendemasten abschrecken: Am Ende der Straße erwartet die Besucher das Santuiri de la Mare de Deu de Cura. Das Kloster wird von Franziskanermönchen geführt, ist für Besucher offen und kann besichtigt werden. Es gibt neben der Klosterkirche den Klostergarten, ein Café mit Aussichtsterrasse, eine Herberge mit Gästezimmern und ein kleines Museum.

Ob im Westen über die Bucht von Palma, im Norden auf die Gebirgskette Serra de Tramuntana und manchmal sogar bis zum Cap de Formentor – bei gutem Wetter hat man vom Gipfel eine phänomenale Aussicht über die ganze Insel.

Santuari de Nostra Senyora de Cura

Parkplätze:

Am Gipfel reichlich Parkplätze. An den anderen beiden Klöstern sind ebenfalls Parkmöglichkeiten vorhanden.

Öffnungszeiten:

ganzjährig geöffnet, das Klostermuseum von 10 – 13 und 16 – 18 Uhr (sonntags nur 16 – 18 Uhr)

Eintritt:

Der Eintritt in das Klostermuseum ist frei, eine Spende wird erwartet

Ausblick vom Puig de Randa

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.