Der rote Blitz – Tren de Sóller

2

Eigentlich ist Mallorca gar kein Paradies für Eisenbahnfans und –vielfahrer. Die Insel verfügt nämlich gerade mal über zwei Zugverbindungslinien: Palma-Inca und Palma-Manacor. Aber dann gibt es da noch den „Roten Blitz“ – die historische Schmalspurbahn von Palma nach Soller. Diese Zugverbindung ist zwar keine Verkehrsalternative zum Auto, das einen schneller und günstiger von Palma nach Sóller bringen würde. Der Rote Blitz bietet vielmehr ein nostalgisches Reiseerlebnis für alle, die ein wenig Zeit mitbringen – und das gewiss nicht bereuen werden…

Der rote Blitz

Kurz und kapp

Die schmucke Bahn wird in Reiseführern häufig „Roter Blitz“ genannt, dabei sind die Wagen weder rot, noch ist der Zug blitzschnell unterwegs: Mit eher gemächlichem Tempo zockelt die Bahn durch die malerische Landschaft. Die etwa 28 Kilometer lange Strecke überwindet sie dabei in immerhin etwa einer Stunde Fahrtzeit.

Hintergründe

Im Jahr 2012 feiert der Tren de Sóller, auch als Ferrocarril de Sóller bekannt, sein hundertjähriges Bestehen – 1912 ging die Eisenbahnlinie in Betrieb. Zunächst noch von einer Dampflok gezogen, diente der Zug in erster Linie dem Transport von Waren aus Sóller nach Palma. Besonders Orangen wurden aus dem fruchtbaren Tal, das noch heute von Orangenplantagen dominiert wird, in die Hauptstadt transportiert. Vorher war dies nur mühselig mit Eselskarren oder per Schiff möglich. Durch den neuen, kürzeren Weg mitten durchs Tramuntanagebirge sparte man viel Zeit. Noch heute wird der Zug deshalb manchmal als „Orangenexpress“ bezeichnet.

Tren de Sóller

Als „Roten Blitz“ kennen die Einheimischen auf der Insel den Zug übrigens gar nicht. Die vielen Touristen, immerhin eine Million jährlich, die sich begeistert auf das historische Bahnerlebnis einlassen, stört das wenig. Sie genießen das geschichtsträchtige Ambiente in den altehrwürdigen Waggons, sitzen auf Holzbänken oder Ledersesseln, öffnen die Schiebefenster und lassen die Landschaft Mallorcas an sich vorbeiziehen.

Tren de Sóller

Strecke

Seit dem Jahr 1929 fährt die Bahn elektrifiziert über die Strecke und überwindet dabei mehr als 400 Höhenmeter, passiert 13 Tunnel, viele Brücken, einen Viadukt und zahlreiche enge Kurven. Von Palma geht es durch Mallorcas Ebene nach Bunyola, und von dort aus weiter über die Berge nach Sóller. Fünf Mal am Tag startet der Zug in Palma und Sóller, die Hin- und Rückfahrt kostet ca. 20 Euro. Kinder fahren günstiger und bis zum Alter von drei Jahren kostenlos. Mehr Infos auf trendesoller.com.

Tren de Sóller

Nur ein Jahr jünger, Baujahr 1913, ist sie auch ein kleines Reiseerlebnis wert und bietet den passenden Anschluss zur Weiterfahrt: die historische Straßenbahn von Sóller nach Port de Sóller. Die Züge starten am Bahnhofsvorplatz in Sóller und bringen die Passagiere direkt an die Mole im Hafen von Sóller. Fahrkarten kauft man hier direkt im Wagen, die einfache Fahrt kostet 5 Euro.

Las Islas Reisen

Die Leidenschaft, Erfahrung und das Wissen aus über 20 Jahren privater Finca- und Ferienhausvermittlung auf Mallorca möchten wir, das Team von Las Islas Reisen, auf dieser Webseite mit allen Mallorca-Fans teilen.

Kommentare2 Kommentare

  1. Kurt

    Als Eisenbahnliebhaber bin ich voll auf meine Kosten gekommen. Selbstverständlich gibt es auch bekannte Bahnstrecken, aber der „Tren de Sóller“ als beinahe unbekannte Strecke ist ein echter Geheimtipp und sehr empfehlenswert.

  2. Aylin

    leider finde ich die Preise viel zu Überteuert, Der Mini Hafen in Soller ist nett, aber es gibt nicht viel zu sehen.. Soller selber auch schön, aber halt mini… die Landschaft ist natürlich unbeschreiblich und in der Eisenbahn ganz witzig.. trotz allem vieeeeeeeeeel zu überteuert.. es gibt nicht mal Ermäßigung für Kinder oder Familien..
    So ist man schnell mind. 60€ zu zweit los nur allein für die Fahrt.. ein Kombiticket Zug / Straßenbahn hin und zurück 30€ und man MUSS das Kombiticket nehmen… sonst kommt man nicht zum Hafen (wo natürlich jeder hin will) und zurück will man ja auch noch.. Einzeln würde es noch mehr kosten..

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.