Els Calderers

1

Mallorca ist in der längsten Zeit seiner Geschichte eine Insel der Landwirtschaft gewesen. Bevor die Touristen kamen, lebte die Bevölkerung vom Pflanzenanbau, von der Viehhaltung und der Fischerei. Ein Ausflug ins Inselinnere ist eine Reise in das ursprüngliche Mallorca, als der Bauer noch selbst Handwerker war und die Ressourcen bis zum letzten genutzt wurden. In dem Landgut Els Calderers könnt ihr eine Zeitreise durch fast acht Jahrhunderte unternehmen. Die riesige Finca Rustica ist ein begehbares Geschichtsbuch, in dem bäuerlicher und aristokratischer Alltag eng miteinander verwoben sind. Das ländliche Leben war hart, kreativ und genussvoll zugleich: Das erfahrt ihr bei einem Bummel durch einen der größten, original erhaltenen Gutshöfe der Insel.

Lage und Anfahrt

Das Landgut Els Calderers liegt im Zentrum Mallorcas, inmitten der fruchtbaren Inselebene Es Pla. Von hier kommen die meisten landwirtschaftlichen Produkte, Früchte, Gemüse und Fleisch, deren Qualität die Inselküche so hervorragend macht. Els Calderers ist in der Nähe der kleinen Gemeinde Sant Joan zu finden. Von Palma kommend nehmt ihr die Autobahn nach Manacor, fahrt bei Kilometer 39 ab und folgt den Richtungsschildern nach Els Calderers de Sant Joan.

Öffnungszeiten, Einzelpreise und Familientickets

Die Öffnungszeiten des historischen Guts Els Calderers sind täglich und ganztägig gleich: Immer von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Der lebendige Geschichtsunterricht in dem Herrenhaus zählt auf Mallorca zu den kostengünstigen Freizeitaktivitäten: Als Erwachsene zahlt ihr 8,50 Euro, für Kinder vier Euro Eintrittsgeld erhoben. Seid ihr eine Familie mit zwei Kindern, könnt ihr mit dem 21 Euro teuren Familienticket für ein Kind den Eintritt sparen.

Die Geschichte eines Hauses und einer Insel

Mallorca blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Eine Insel, die nie von großen Kriegen und Naturkatastrophen verwüstet wurde, hat die Spuren der Herrscher und Kulturen authentisch gespeichert. Als das Landgut Els Calderers erbaut wurde, war Mallorca von den Arabern zurückerobert worden. König Jaume ließ den Grundstein zur Kathedrale von Palma legen und brachte die Insel zum Blühen. 1285 wurde der Gutshof Els Calderers urkundlich erwähnt, benannt nach der ersten Besitzerfamilie. Im Zentrum von Es Pla, der Kornkammer Mallorcas, wurde ertragreich Landwirtschaft betrieben.

Haupterwerbsquelle war bis zur Reblausplage im 19. Jahrhundert der Weinanbau. Mitte des 20. Jahrhunderts befand sich Els Calderers in den Händen der Aristokraten de Sentmenat, deren Familienmitglieder noch heute Privatzimmer in der zweiten Etage des Gebäudes bewohnen. Francisco Juan de Sentmenat ist die großzügige Restauration von Els Calderers Mitte des 20. Jahrhunderts zu verdanken. Francisco war ein großer Sammler, der viele der kostbaren Möbel und Kunstwerke zusammenstellte, die das Landgut heute schmücken. Bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde Els Calderers bewirtschaftet, dann fiel es in einen Dornröschenschlaf, aus dem es als reich ausgestattetes Museum 1993 wieder erwachte.

Willkommen in der Vergangenheit

Els Calderers lässt euch einen Tag im Leben der adligen und nichtadligen Landbevölkerung Mallorcas erleben. Denn in dem großen Landsitz sind sowohl die Zimmer der Herrschaften als auch die Arbeits- und Schlafräume des Dienstpersonals zu besichtigen. Drei Stockwerke, mehr als zwanzig Zimmer und etliche Nebengebäude liefern reichlich Anschauungsmaterial. In den Viehställen wird heute noch das berühmte schwarze mallorquiner Schwein gehalten, porc negre, dessen Fleisch unter anderem zu der Wurstspezialität sobrassada verarbeitet wird. Auf Els Calderers dürft ihr die hauseigene Sobrassada verkosten, ebenso wie den selbst gekelterten Wein, der im 21. Jahrhundert ein Revival erlebt. Ihr besichtigt im Keller die uralten Fässer mit ihren schmalen Öffnungen, durch die Kinder mit Kerzen zur Reinigung herabgelassen wurden. Auf den Regalbrettern liegen Flaschen, deren Inhalt zwei Jahrhunderte überdauert hat.

Werkzeuge aus der alten Zeit werden ebenso ausgestellt wie die historischen Werkstätten des Landguts, die Wäscherei, die Backstube, die Schmiede, die Schreinerei. Über den Wohlstand der Besitzer könnt ihr euch in den Wohn- und Repräsentationsräumen ein Bild machen. Im Esszimmer ist eine Tafel für 18 Personen gedeckt. Steife Damastservietten, gediegenes Silber und Porzellan – als würde die feudale Gesellschaft nur darauf warten, sich sogleich zu Tisch zu setzen. Im Badezimmer eine Emaillewanne und die Fläschchen und Tiegel der kostbaren Pflegesubstanzen jener Zeit. In der Kapelle hängen noch die alten Messgewänder, und im Musikzimmer seht ihr die traditionellen Instrumente der Insel. Zum Abschluss eures historischen Bummels könnt ihr dem Hofladen einen Besuch abstatten und von den Köstlichkeiten probieren, die seit vielen Jahrhunderten den Wohlstand von Els Calderers ausmachen.

Fazit

Der Besuch von Els Calderers ist eine Zeitreise durch fast acht Jahrhunderte ländlichen Lebens auf Mallorca. Hier lernt ihr den traditionellen Alltag aller Stände anschaulich kennen. Und ihr begreift, welches Potenzial die Landwirtschaft für das Gedeihen der Insel hatte und wie wichtig sie auch heute noch ist.

Kommentare1 Kommentar

  1. Christiane Syeda

    Im Winter schliesst die Museumsfinca leider schon um 16 Uhr, was in keinem Reisefuehrer steht.

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.