Sa Calobra und Torrent de Pareis

2

Das kleine Dorf liegt an der Nordwestküste Mallorcas und ist Teil der Gemeinde Escorca. Sa Calobra, das aufgrund seiner geringen Besiedelung mit nur wenigen Häusern auch Cases de sa Calobra genannt wird, befindet sich in der Region des 2011 zum Weltkulturerbe erklärten Serra de Tramuntana. Das wohl beliebteste Ziel für Besucher des Orts ist die felsige, von Kiefern bewachsene Bucht von Sa Calobra, die einen traumhaften Ausblick auf das Meer bietet.

Krawattenknoten

Die Bucht und das 32 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernte Dorf erreicht man nur über die Serpentinenstraße MA-2141 oder per Schiff. Eine Fahrt auf der kurvenreichen Straße, die 1932 von dem italienischen Ingenieur Antonio Paretti gebaut wurde, lohnt sich jedoch, überwindet man auf dieser einen Höhenunterschied von fast 700 Metern und hat atemberaubende Ausblicke. Der Ingenieur wollte sowohl zu steile, harte Kurven, als auch eine Einschränkung der Berge verhindern. An jener Stelle, an der sich heute der berüchtigte „Krawattenknoten“, der auf der Höhe von Sa Moleta liegt, befindet, kreist die Straße in einer 270 Grad-Kurve daher kurioserweise um sich selbst. Ein bisschen geübt sollte man als Fahrer jedoch sein, wenn man die berühmte Straße erobern will.

Torrent de Pareis

Schlucht Torrent de Pareis

An der kleinen Siedlung Cala de sa Calobra vorbei führt ein Fußweg direkt zur Felsenschlucht Torrent de Pareis. Diese eindrucksvolle Schlucht hat ein reißender Sturzbach über die Jahre auf dem Weg zum Meer in den Fels gehöhlt. Er fließt jedoch nur in den Wintermonaten oder bei sehr starkem Niederschlag. Wer sich auf den Weg hinunter in die Schlucht macht, wird durch den Anblick einer wirklich eindrucksvollen Kulisse belohnt. Nur auf dem Seeweg oder eben durch die gefährliche Felsschlucht und über das höchste Gebirge der Insel konnte man Sa Calobra in der Vergangenheit verlassen. Bis in die 1930er Jahre lebten nur 32 Einwohner in dem kleinen Dorf. Heute verzeichnet Sa Calobra über 30000 Touristen jährlich, zumeist Gruppen, die mit dem Bus unterwegs sind.

Torrent de Pareis

Platja de sa Calobra

Ein weiteres Ausflugsziel hier ist die etwas steinige Platja de sa Calobra, die sich auf nur rund 50 Metern erstreckt. Durch die zahlreichen Schattenplätze, die die umliegenden Bäume bieten, ist der Strand jedoch ein angenehmes Ausflugsziel für heiße Tage. In der Hauptsaison allerdings ist er auch dementsprechend stark frequentiert. Zudem sollte man sich vor dem Baden über die Wetterverhältnisse erkundigen, da bei starkem Westwind Wellengang und Felsen eine Gefahr für Schwimmer darstellen können und der Strand nicht dauerhaft überwacht wird. Wer lieber an Land bleibt, kann sich aber auch in einer der umliegenden Bars erfrischen.

Platja de sa Calobra

Ebenfalls sehenswert: Die Cala Tuent

Auf der Serpentinenstraße MA-2141 in Richtung Sa Calobra gelangt man außerdem zu einer weiteren beliebten Sehenswürdigkeit der Region, der Cala Tuent. Diese wunderschön gelegene Bucht mit ihrem steinigen Strand befindet sich am Fuß des Puig Major, des höchsten Berges der Serra de Tramuntana. Der fast 200 Meter lange Strand ist besonders wegen seines sauberen, türkisblauen Wassers und des meist mäßigen Wellengangs zu empfehlen. Ein großer Kiefernwald säumt die Bucht, an den ringsum gelegenen Berghängen machen einige wenige Steinhäuschen den Anblick noch malerischer. Ein Linienbus transportiert Reisende täglich von Alcúdia nach Sa Calobra. Per Schiff gelangt man vom Hafen Port de Sóller aus hierher.

Kommentare2 Kommentare

  1. ekulele

    Wirklich ein Ziel, welches sich lohnt! Die Bucht ist ein Traum…

  2. Jürgen Wallbaum

    Eine hervorragende Hilfe zur Orientierung und zur Planung von Ausflügen zu Highlights.
    H.J.W.

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.