Alcudia und Puerto de Alcudia

1

Alcudia ist eine Kleinstadt im Nordosten von Mallorca. Besiedelt wurde das heutige Stadtgebiet schon um 2000 v. Chr., das historische Alcudia war eines der Macht- und Wirtschaftszentren der Baleareninsel. Heute ist Alcudia eine moderne Handels-, Handwerks- und Verwaltungsstadt, in der gleichzeitig die mallorquinische Geschichte noch sehr greifbar ist. In den letzten Jahrzehnten haben sich Alcudia und sein etwas südlich gelegener Hafen Puerto de Alcudia zu lebendigen Ferienzentren entwickelt, die vor allem für Individualtouristen interessant sind.

Der Hafen von Puerto de Alcudia
Puerto de Alcudia

In Alcudia und Puerto de Alcudia erwarten euch das ursprüngliche Mallorca, spannende Begegnungen mit den Mallorquinern und ihrer Gastfreundschaft, eindrucksvolle Naturerlebnisse und natürlich Sonne, Strand und Meer. Die touristischen Anbieter der Region und die Gemeindeverwaltung von Alcudia haben von Anfang sanfte, nachhaltige Tourismuskonzepte umgesetzt, so dass der Massentourismus und seine negativen Seiten in diesem Teil Mallorcas niemals angekommen sind. Internationales Flair findet ihr vor allem in Puerto de Alcudia. Hier befinden sich neben mallorquinischen und internationalen Restaurants auch viele Pubs, Clubs und Diskotheken.

Karte

Der Name Alcudia leitet sich vom arabischen Al-Qudiya – der Hügel her. Er verweist auf die Lage des historischen Alcudia auf einer Hügelkette zwischen der Bucht von Alcudia und der im Norden angrenzenden Bucht von Pollenca. Die beiden Buchten werden durch die Halbinsel Victoria voneinander abgegrenzt, an deren östlichem Ende das Cap del Pinar liegt.

Anreise

Von Palma aus erreicht ihr Alcudia und Puerto de Alcudia mit dem Taxi oder einem Mietwagen in einer knappen Stunde. Von der Inselhauptstadt fahrt ihr auf die Autobahn Ma-13, die südlich der Serra de Tramuntana direkt bis Alcudia verläuft. Die Stadt Alcudia und Puerto de Alcudia sind durch ein gemeinsames Straßennetz verbunden. Die öffentlichen Busse nach Alcudia und Puerto de Alcudia fahren vom zentralen Busbahnhof auf der Plaza de Espana in Palma ab. Vom Flughafen braucht ihr bis dorthin mit einem Transferbus etwa 20 Minuten. Busverbindungen von Palma nach Alcudia gibt es ganztätig in sehr regelmäßigen Intervallen.

Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Ferienhäuser bei Alcudia

Alle ansehen

Auf unserer Ferienhaus-Webseite las-islas-reisen.de findet ihr Angebote für Fincas, Ferienhäuser und Ferienwohnungen bei Alcudia zur Vermietung von privat.

Wetter für Alcudia

Die beste Reisezeit für Alcudia und Puerto de Alcudia sind das Frühjahr und der Herbst mit nahezu idealen Luft- und Wassertemperaturen. Auch im Hochsommer steigen die Temperaturen jedoch nur selten über 30 °C. Im mallorquinischen Winter halten die Höhenzüge der Serra de Tramuntana im Norden der Insel allzu scharfe Winde ab, die Tagestemperaturen fallen auch zwischen Januar und März nur selten unter 15 °C.

Heiter
Heute
Höchsttemperatur 19° / Niedrigste Temperatur 9°
Heiter
Heiter
Morgen
Höchsttemperatur 21° / Niedrigste Temperatur 8°
Heiter
Heiter
Mittwoch
Höchsttemperatur 21° / Niedrigste Temperatur 9°
Heiter
Heiter
Donnerstag
Höchsttemperatur 22° / Niedrigste Temperatur 11°
Heiter
Heiter
Freitag
Höchsttemperatur 22° / Niedrigste Temperatur 11°
Heiter

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

In und um Alcudia und Puerto de Alcudia gibt es viele Sehenswürdigkeiten und attraktive Ausflugsziele. Ihr habt die Wahl, ob ihr in der Nähe bleibt und vor allem die Annehmlichkeiten der beiden Ferienorte genießt oder ob ihr von Alcudia und Puerto de Alcudia zu längeren Inseltouren und anderen Aktivitäten aufbrecht. Auch euer unmittelbares Urlaubsziel und seine Umgebung haben Reisenden jedoch viel zu bieten. Einiges davon solltet ihr unbedingt gesehen haben.

  • Die Altstadt von Alcudia
Stadttor Porta del Moll (Porta de Xara)
Stadttor in Alcudia

Ein Spaziergang durch die Altstadt von Alcudia sollte auf jeden Fall zu eurer Reiseplanung zählen. Kleine Geschäfte, Tapas-Bars und Restaurants laden zum Verweilen ein. Inzwischen haben sich dort auch viele Designer und Kunsthandwerker mit ihren Galerien und oft sehr originell ausgestalteten Läden angesiedelt. Zeugnisse des historischen Alcudia sind verschiedene Kirchenbauten, wie die katholische Kirche und die barocke Ermita (Einsiedelei) de la Victoria. Die Altstadt von Alcudia wird fast vollständig von einer Stadtmauer umschlossen, die zum Teil begehbar ist und von der sich schöne Ausblicke auf den Ort und umliegende Landschaft ergeben.

  • Das römische Pollentia

Am Stadtrand von Alcudia liegen die Ausgrabungsstätten der römischen Stadt Pollentia, aus der das heutige Alcudia hervorgegangen ist. Die meisten archäologischen Fundstücke aus Pollentia werden heute im Museu monografic de Pollentia ausgestellt und geben Zeugnis von der antiken Kultur Mallorcas. Gruppenführungen durch das Museum und die Ausgrabungsstätten werden vom Consorci de la Ciutat Romana de Pollentia angeboten.

  • Der Yachthafen von Puerto de Alcudia
Der Yachthafen von Puerto de Alcudia
Hafen in Puerto de Alcudia

Wenn ihr nicht sowieso in Puerto de Alcudia Urlaub macht, ist der Yachthafen des Ortes auf jeden Fall einen Ausflug wert. „Schiffe schauen“ und modernes maritimes Leben sind hier nur eine Seite der Medaille. Rund um den Yachthafen von Puerto de Alcudia befindet sich eine attraktive Flaniermeile, die zu fast jeder Tageszeit zum Shoppen, zu kulinarischen Genüssen und zum Feiern einlädt.

  • Nationalpark Albufera
Parc natural de s’Albufera de Mallorca
Albufera Park

Der Natur- und Nationalpark Albufera liegt südlich von Alcudia und Puerto de Alcudia direkt hinter den Stränden der Bucht von Alcudia. Er ist das wichtigste Feuchtgebiet auf den Balearen und bietet einen einzigartigen Einblick in die Pflanzen- und Tierwelt an der Grenzlinie zwischen Land und Meer. Der Parkeingang liegt etwa sechs Kilometer südlich von Alcudia an der Straße nach Arta. Informationen zum Park und zu möglichen Routen zu Fuß oder per Fahrrad erhaltet ihr im Empfangszentrum Sa Roca.

  • Halbinsel Victoria und Cap del Pinar
Ermita de la Victoria
Ermita de la Victoria

Ein spannendes Ziel für einen oder mehrere Tagesausflüge ist auch die Halbinsel Victoria mit dem Cap del Pinar. Einer der schönsten Wanderwege führt von Alcudia zum Wachturm Talaia de Alcudia, zur Ermita de la Victoria und von dort zum Aussichtsfelsen von Penya Roja. Insgesamt seid ihr auf dieser Strecke etwa 15 Kilometer unterwegs – schwieriges Gelände und kleine Klettertouren inklusive. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit einer Autotour – diese lässt sich gut mit kleinen Wanderungen und einem Besuch der naturbelassenen Strände Coll de Baix oder Ses Caletes verbinden. In der Nähe der Ermita de la Victoria befindet sich ein Restaurant, das ebenfalls den Namen La Victoria trägt, danach seit ihr auf euren mitgebrachten Tourenproviant angewiesen.

Die schönsten Strände

Alcudia Strand

Alcudia und Puerto de Alcudia liegen direkt am Meer an der Bucht von Alcudia und verfügen insgesamt über etwa 30 Kilometer Küstenlinie mit zahlreichen Stränden und Badebuchten. Im Einzelnen kann der Charakter dieser Strände sehr unterschiedlich sein – ihr habt die Wahl zwischen zum Teil stark frequentierten Stränden mit vielfältigen Gastronomie- und Freizeitangeboten oder abgelegenen Badebuchten in wildromantischer Natur. Auch Segler, Surfer oder Taucher finden in Alcudia und Puerto de Alcudia alles, was sie für einen gelungenen Urlaub brauchen. Hier findet ihr einen Überblick über die schönsten Strände in der Nähe.

  • Strand „Playa de Alcudia“
Strand von Alcudia
Playa de Alcudia

Die Playa de Alcudia ist der Hauptstrand der beiden Ferienorte. Ihr feiner weißer Sandstand mit kristallklarem Wasser erstreckt sich entlang der Bucht von Alcudia über etwa sieben Kilometer nach Süden. Die Strandlinie ist flach abfallend, hohe Wellen gehören hier zum Strandvergnügen.

Der lebendigste Teil der Playa de Alcudia umfasst den Bereich zwischen dem Hafenareal und dem Vorort Ciudad Blanca. Bars, Restaurants und Unterhaltungsangebote finden sich hier nicht nur am Strand, sondern auch an der Uferpromenade. Ruhesuchende sind dagegen im Strandabschnitt zwischen Ciudad Blanca und der Playa de Muro besser aufgehoben. Strandbars, Liegen und Sonnenschirme sowie Duschen gibt es jedoch auch in diesem Abschnitt. An der Playa de Alcudia findet ihr ein fast unüberschaubares Angebot an Freizeit- und Wassersportmöglichkeiten. Hierzu gehören Beachvolleyball, Boots- und Wasserski-Verleihe, Paragliding sowie Surf- und Segelschulen.

  • Strand „Playa de Muro“
Strand Playa de Muro
Strand Playa de Muro

Etwas weiter südlich liegt die Playa de Muro. Auch bei ihr handelt es sich um einen weißen Sandstrand, der sich über insgesamt 6 Kilometer hinzieht. Das Markenzeichen der Playa de Muro ist ihr flaches Wasser, in dem ihr euch diesen Teil des Mittelmeeres über weite Strecken auch erlaufen könnt. Angenehm für Surfer: Durch die flache Küstenlinie kann es auch an diesem Strand zu höheren Wellen kommen. Gastronomie- und Serviceangebote gibt es in allen Strandabschnitten. Zu den Freizeitangeboten an der Playa de Muro zählen Beachvolleyball, Wasserski und Bootsausflüge.

  • Strand „Alcanada“

Der Kiesstrand von Alcanada liegt gegenüber der Illa de Alcanada, die zum Stadtgebiet von Alcudia gehört. Wer mag, schwimmt oder läuft zur Insel – das Wasser ist hier nur etwa 1,5 Meter tief. Der Strand von Alcanada ist bewirtschaftet, professionelle Wassersportangebote gibt es jedoch nicht. Direkt hinter dem Strand befindet sich ein Golfplatz, so dass sich passionierte Golfer direkt im Anschluss an eine Runde ihres Lieblingssportes am Meer entspannen können.

  • Strand „Coll de Baix“

Traumhaft sind der Strand und die Badebucht von Coll de Baix. Erreichen lassen sie sich allerdings nur per Boot oder zu Fuß. Der Weg dorthin dauert von Alcudia und Puerto de Alcudia aus etwa 45 Minuten und führt durch hohe Kiefernwälder. Der Strand von Coll de Baix ist von braunem Sand bedeckt und völlig unberührt. Umgeben ist er von einer atemberaubenden Kulisse steil abfallender begrünter Klippen. Da die Coll de Baix nicht bewirtschaftet wird und es in der Nähe auch keine anderen Versorgungsmöglichkeiten gibt, sollte zu eurer Strandausrüstung auch ein Picknickkorb gehören.

  • Strand „Playa S’Illot“
Strand Playa S'Illot
Strand Playa S’Illot

Ebenfalls im Norden der Halbinsel Victoria und an der Bucht von Pollenca befindet sich die Playa S´Illot. Seinem Namen erhielt dieser Strand durch das vorgelagerte Inselchen, dessen Felsvorsprünge sich hervorragend für einen Sprung in das dort schon etwas tiefere Wasser eignen. Die Playa S´Illot ist etwa 600 Meter lang und vollständig von grobem Kies bedeckt. Für entspanntes Sonnenbaden empfehlen wir, eine Luftmatratze oder Isomatte mitzunehmen. Der Wellengang an diesem Strand ist meist gering, so dass auch kleinere Kinder problemlos im Wasser spielen können. Den steinigen Meeresgrund werden Taucher und Schnorchler mit Begeisterung erkunden. Zum Schutz von Verletzungen durch scharfe Felskanten und stacheliges Seegetier gehören möglichst auch Badeschuhe ins Strandgepäck.

Die Playa S´Illot wird nicht bewirtschaftet und ist ein Refugium für Besucher, die sich ein etwas ruhigeres, ursprüngliches Stranderlebnis wünschen. Für euer leibliches Wohl sorgt ein Ausflugslokal in unmittelbarer Nähe. Falls ihr etwas länger bleiben wollt, findet ihr in der Albergue La Victoria Übernachtungsmöglichkeiten – die Jugendherberge liegt direkt oberhalb des Strandes.

Diesen Strand auf der Halbinsel Victoria erreicht ihr problemlos mit dem Auto. Neben einem barrierefreien Zugang sind auch zwei Parkplätze vorhanden.

  • Strand „Ses Caletes“

An der Spitze der Halbinsel Victoria und bereits an der Pollenca-Bucht liegt Ses Caletes. Die Gegend um das Cap del Pinar war lange Sperrgebiet, so dass die Umgebung dieses Strandes bisher fast völlig unbewohnt ist. In die Nähe von Ses Caletes gelangt ihr von Alcudia aus auf einer recht holperigen Küstenstraße. Das letzte Wegstück bis zum Strand muss allerdings zu Fuß bewältigt werden. Von Ses Caletes aus habt ihr einen herrlichen Ausblick auf die Halbinsel und das Cap Formentor auf der anderen Seite der Pollenca-Bucht.

Der Strand selbst wird von einer wildromantischen Hügellandschaft eingerahmt und besteht teils aus Sand-, teils aus Felsenarealen. Er fällt recht bald ins tiefere Wasser ab, auch hier kann es etwas höhere Wellen geben. Bewirtschaftung und Wassersportangebote gibt es in Ses Caletes nicht. Naturfans und Schnorchler werden jedoch nicht zuletzt an der Unberührtheit dieses Strandes ihre Freude haben. Taucher fahren am besten mit dem Boot nach Ses Caletes.

Wochenmärkte

Wochenmarkt

Der Wochenmarkt in Alcudia zählt zu den wichtigsten der ganzen Insel. Markttag ist jeweils dienstags und sonntags vom Morgen bis zur Mittagszeit. Das Markttreiben konzentriert sich auf die Carrer Major, die Carrer Mol und einige weitere Altstadtstraßen. Der Markt von Alcudia ist ein guter Ort, um die Vielfalt einheimischer landwirtschaftlicher Erzeugnisse und des lokalen Handwerks kennenzulernen. Die Angebote der Händler reichen von regionalen Lebensmitteln – oft von Bio-Produzenten – über Haushaltsgegenstände bis zu hochwertigem Kunsthandwerk. Beispielsweise ist Alcudia seit jeher für seine Lederwaren inselweit bekannt. Genießen werdet ihr auch die freundliche, familiäre Atmosphäre auf diesem Wochenmarkt. Puerto de Alcudia hat – fast schon untypisch für Mallorca – keinen eigenen Markttag, dafür ist es mit der Stadt Alcudia zu eng verbunden.

Beliebte Aktivitäten in Alcudia

Die beliebtesten Aktivitäten in und um Alcudia und Puerto de Alcudia sind sehr wahrscheinlich Sonnenbaden, Schwimmen und alle Arten von Wassersport. Aktivurlauber – Läufer, Radler, Wanderer, Golfer – finden für ihren Sport ebenfalls ein ideales Umfeld. Alcudia und Puerto de Alcudia sind außerdem ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge in andere Inselregionen. Wir empfehlen mindestens einen Besuch in der Nachbarstadt Pollenca und dem ihr vorgelagerten Küstenort Puerto de Pollenca. Sehenswürdigkeiten in Pollenca sind die historische Altstadt des malerischen Ortes mit ihre Natursteinhäusern und mehreren eindrucksvollen Kirchenbauten, der Kalvarienberg mit der Kapelle Eglesia del Calvari und die Römische Brücke.

Ein Muss für Kunstbegeisterte sind das Museu Dionis Bennassar und das Museu Marti Vicenc. Beide Künstler stammen aus Pollenca – ihre Heimatstadt hat ihrem Andenken und ihrem Werk mit den beiden Museen ein Refugium geschaffen.

Port d'Alcudia

Lohnenswert ist auch ein Spaziergang durch Puerto de Pollenca. Rund um den Yachthafen konzentriert sich das touristische Leben des früheren Fischerdorfes. Hier und an der Uferpromenade findet ihr zahlreiche Gastronomieangebote und Shopping-Möglichkeiten. Die alten Stadthäuser entlang des „Pinienweges“, in den die Uferpromenade mündet, zeugen von der glänzenden Vergangenheit des Ortes, der sich bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einem beliebten Ferienziel entwickelt hat.

Ein Tages- oder Halbtagesausflug führt euch vielleicht in die Serra de Tramuntana. Etwa 17 Kilometer entfernt von Pollenca und Puerto de Pollenca befinden sich am Berg Sant Miquel die Coves de Campanet. Die Tropfsteinhöhlen erstrecken sich über eine Fläche von etwa 3.200 Quadratmetern. Während der Besichtigung durchquert ihr geräumige „Säle“ ebenso wie enge Stollen. Dabei werdet ihr von kundigen Höhlenführern begleitet, die auch über die Geschichte der Region einiges zu berichten wissen. Im Umland der Coves de Campanet erlebt ihr hautnah die weitgehend unberührte Natur im Norden von Mallorca.

Fazit

In Alcudia und Puerto de Alcudia findet ihr zahlreiche Urlaubsangebote abseits ausgetretener Touristenpfade. Ihr erlebt dort – und in den meisten anderen Orten im Nordosten und Osten von Mallorca – die Baleareninsel von ihrer individuellen und unverfälschten Seite. Auf Tagesausflügen und Wanderungen seid ihr in abwechslungsreichen mediterranen Landschaften unterwegs, habt beeindruckende Naturerlebnisse und lernt Geschichte und Gegenwart der Insel kennen. Natürlich kommen auch Shopping, Ausgehen, Entspannung und kulinarische Genüsse in Alcudia und Puerto de Alcudia nicht zu kurz. Die beiden Ferienorte bieten ein ideales Umfeld für einen rundum gelungenen Urlaub auf Mallorca.

Kommentare1 Kommentar

  1. Steffi

    Ich war letztes Jahr selbst mit unserem Kleinen Sohn in Alcudia und die Strände dort sind einfach traumhaft schön, gerade mit Kindern.
    Außerdem ist es nicht gar so überlaufen wie manch anderer Mallorca Urlaubsort.

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.