Pollenca und Puerto de Pollenca

0

Pollenca und Puerto de Pollenca sind die wichtigsten Orte des gleichnamigen Gemeindebezirkes im Norden von Mallorca, zu dem noch einige kleinere Ortschaften mit jeweils nur einigen hundert Einwohnern gehören. Puerto de Pollenca war ursprünglich ein Fischerdorf und der Hafen der historischen Stadt Pollenca. Ein beliebter Ferienort, der neben Festlandsspaniern auch viele andere Europäer anzog, war er bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Heute ist Puerto de Pollenca ein modernes Touristikzentrum, das seinen Besuchern auch internationales Flair zu bieten hat. In der Stadt Pollenca erlebt ihr auch heute vor allem das ursprüngliche Mallorca.

Puerto de Pollenca
Puerto de Pollenca

Vom Massentourismus und seinen Folgen sind Pollenca und Puerto de Pollenca ebenso wie die meisten anderen Orte im Nordwesten verschont geblieben. Große Hotelanlagen gibt es in beiden Orten zum Glück nur wenige. Die touristischen Anbieter der Region setzen auf sanfte, nachhaltige Tourismuskonzepte, die den Bedürfnissen von Individualtouristen weit entgegenkommen. In Pollenca und Puerto de Pollenca findet ihr alles, was ihr für einen gelungenen und entspannten Urlaub braucht. Auch für Erkundungstouren auf der Insel sind die beiden Ferienorte ein idealer Ausgangspunkt.

Karte

Pollenca und Puerto de Pollenca sind – neben Alcudia und Puerto de Alcudia – die wichtigsten Ferienzentren im äußersten Nordwesten der Baleareninsel. Die Stadt Pollenca liegt nicht direkt am Meer, sondern rund sieben Kilometer weit im Inselinneren. Puerto de Pollenca befindet sich an der Nordwestseite der Bucht von Pollenca. Von dort aus erstreckt sich die Halbinsel Formentor weit ins Mittelmeer. Das Cap Formentor ist der nördlichste Punkt der Insel.

Nach Pollenca und Puerto de Pollenca gelangt ihr mit dem Mietwagen, dem Taxi oder öffentlichen Bussen. Mit dem Auto beträgt die Fahrzeit ab Palma etwa eine Stunde. Ihr habt die Wahl zwischen einer landschaftlich besonders schönen Route durch die Serra de Tramuntana oder einer Fahrt durch das Inselinnere.

Bucht von Puerto de Pollenca
Bucht von Puerto de Pollenca

Die öffentlichen Busse nach Pollenca fahren in Stundenintervallen vom zentralen Busbahnhof auf der Placa de Espana in Palma de Mallorca ab. Alternativ könnt ihr die Busse von Palma nach Cala San Vicenc nehmen, die auch in Pollenca halten. Puerto de Pollenca erreicht ihr von Pollenca aus mit dem Auto, dem Fahrrad oder lokalen Bussen in wenigen Minuten.

Nach Norden werden Pollenca und Puerto de Pollenca durch die Gebirgszüge der Serra Tramuntana vor Herbst- und Winterstürmen abgeschirmt. An beiden Orten könnt ihr auch im mallorquinischen Winter mit sehr milden Witterungsverhältnissen rechnen, so dass Wassersport oder ein Sonnenbad am Strand das ganze Jahr über möglich sind.

Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Ferienhäuser bei Pollenca

Alle ansehen

Auf unserer Ferienhaus-Webseite las-islas-reisen.de findet ihr Angebote für Fincas, Ferienhäuser und Ferienwohnungen bei Pollenca zur Vermietung von privat.

Wetter für Pollenca

Heiter
Heute
Höchsttemperatur 27° / Niedrigste Temperatur 17°
Heiter
Heiter
Morgen
Höchsttemperatur 28° / Niedrigste Temperatur 19°
Heiter
Teils Wolkig
Dienstag
Höchsttemperatur 23° / Niedrigste Temperatur 17°
Teils Wolkig
Heiter
Mittwoch
Höchsttemperatur 24° / Niedrigste Temperatur 17°
Heiter
Heiter
Donnerstag
Höchsttemperatur 25° / Niedrigste Temperatur 17°
Heiter

Sehenswürdigkeiten

Pollenca ist eine alte Stadt, in der ihr die Geschichte Mallorcas auch heute hautnah spüren könnt. In Puerto de Pollenca genießt ihr dagegen vor allem maritimes Flair und alle Annehmlichkeiten eines modernen Ferienortes. Natürlich kommen in Pollenca und Puerto de Pollenca auch Shopping-Fans und Gourmets auf ihre Kosten. In Pollenca findet ihr zahlreiche traditionelle mallorquinische Lokale, aber auch einige sehr gute internationale Lokale.

Pollenca

In Puerto de Pollenca habt ihr die Wahl zwischen mallorquinischer und internationaler Gastronomie. Nachtschwärmer finden hier auch zahlreiche Bars, Pubs, Clubs und Diskotheken. Modebegeisterte können in beiden Orten damit rechnen, das eine oder andere für sie perfekte Designer-Unikat zu finden. Auch ein Besuch in einem traditionellen Lebensmittelladen lohnt sich – für Genuss direkt vor Ort oder um einige kulinarische Reisemitbringsel zu finden.

Einige Sehenswürdigkeiten in und um Pollenca und Puerto de Pollenca solltet ihr euch während eurer Reise nicht entgehen lassen.

  • Die historische Altstadt von Pollenca
Kalvarienberg
Kalvarienberg

Das historische Pollenca lädt zu einem oder auch mehreren Stadtspaziergängen ein. Die Bürgerhäuser aus Naturstein und repräsentative Kirchenbauten zeugen davon, dass die Bewohner der Stadt keineswegs an Armut litten. Gegründet wurde Pollenca bereits am Ausgang der Antike von Bewohnern der römischen Stadt Pollentia, deren Überreste sich im Stadtgebiet des benachbarten Alcudia befinden. Zu den wichtigsten Baudenkmälern in Pollenca, deren Hauptteil aus dem 18. Jahrhundert stammt, das Dominikanerkloster und der Kalvarienberg. Auf dessen Gipfel und der dort befindlichen Kapelle Eglesia del Calvari gelangt ihr auf den auch über die Region hinaus berühmten 365 Calvari-Stufen.

An jedem Donnerstag werden in mehreren Sprachen geführte Stadtrundgänge durch Pollenca angeboten. Treffpunkt ist das Gebäude der Touristikinformation – jeweils um 10 Uhr.

  • Museu Dionis Bennassar und Museu Marti Vincenc

Kunstliebhaber sollten einen Besuch dieser beiden Museen in Pollenca nicht versäumen. Dionis Bennassar (1902 – 1967) war ein postimpressionistischer Maler und Zeichner, dessen Werk heute nicht nur auf Mallorca, sondern auch auf dem spanischen Festland von Bedeutung ist. Der Maler und Bildhauer Marti i Vicenc (1926 – 1995) schlug in seinem Werk unter anderem einen Bogen zur traditionellen Handwerkskunst der Insel, indem er die typische mallorquinische Art des Webens perfektionierte. Der Lebensmittelpunkt beider Künstler war Pollenca. Mit den Museumshäusern hat die Stadt dem Leben und Werk ihrer beiden kreativen Söhne ein Refugium geschaffen.

  • Puig de Maria (Puig de Pollenca)
Puig de Maria
Wanderweg zum Puig de Maria

Der 333 Meter hohe Puig de Maria (Puig de Pollenca) ist der Hausberg von Pollenca. Er ist nicht mit dem Kalvarienberg identisch, der mitten im Herzen von Pollenca liegt. Den Gipfel des Puig de Maria erreicht ihr vom im Süden der Stadt gelegenen Dominikanerkloster aus in etwa einer Stunde. Der Weg dorthin führt über schmale Serpentinen. Autofahrer finden einen allerdings sehr kleinen Parkplatz unterhalb des Gipfels. Auf dem Puig de Maria befindet sich ein festungsartig ausgebautes Kloster aus dem 14. Jahrhundert, das der Muttergottes geweiht war, heute jedoch nicht mehr sakral genutzt wird. Vom Vorplatz aus habt ihr einen herrlichen Blick auf die Stadt, die Bucht von Pollenca, die Halbinsel Formentor und die Serra de Tramuntana. Neben einfachen Übernachtungsmöglichkeiten und einem Picknickplatz gibt es auf dem Puig de Pollenca heute auch ein Restaurant, in dem ihr euch nach dem Aufstieg entspannen könnt.

  • Yachthafen, Uferpromenade und „Pinienweg“ in Puerto de Pollenca

Interessant ist auch ein Spaziergang durch Puerto de Pollenca. Der Yachthafen des Ortes ist der richtige Ort, um zum Teil recht exklusive Schiffe zu bestaunen. Natürlich geht es hier und auf der Uferpromenade auch um Sehen und Gesehen-werden. Der sogenannte „Pinienweg“ mit seinen alten Bürgerhäusern vermittelt einen Eindruck von der glänzenden Vergangenheit des Ortes. Am Ende dieses Weges liegt das Hotel Illa d´Or, das in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Treffpunkt für Mallorca-Reisende aus ganz Europa war und auch heute nichts von seinem Charme verloren hat.

  • Nekropole von Cala Sant Vicenc
Bucht von Cala Sant Vincenc
Bucht von Cala Sant Vincenc

Die artifiziellen Höhlen von Cala Sant Vicenc nordöstlich von Pollenca geben Zeugnis von der Kultur der Talaioten – der prähistorischen Urbevölkerung Mallorcas. Sie sind in Wohn- und Sakralbereiche aufgeteilt und bestehen aus insgesamt 13 eigenständigen Höhlen. Ein Besuch der Nekropole lässt sich gut mit einem Aufenthalt am Strand oder einem Besuch im Maraventura Sports Park kombinieren. Neben Kletterwänden, einem Seilgarten und Banana Boats gibt es dort die Möglichkeit für einen Sprung ins Meer von etwas höheren Klippen.

  • Cap Formentor
Aussichtspunkt am Cap Formentor
Formentor

Ein etwas längerer Ausflug führt euch durch die Halbinsel Formentor bis zur äußersten Nordwestspitze Mallorcas. Das Cap Formentor ist der nördlichste Punkt der Insel – dort befindet sich ein Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert, dessen Standwort von seltenen mallorquinischen Pflanzenarten bewachsen ist. An der Platja de Formentor – einem langgezogenen Sandstrand – wurde 1928 das Hotel Formentor eröffnet, das bis heute ein Treffpunkt für international bekannte Prominente ist. Auch Winston Churchill und John Wayne machten hier schon Urlaub.

Zwischen Pollenca und dem Cap Formentor liegen knapp 14 Kilometer. Der Weg dorthin führt auf schmalen Straßen an einer wildromantischen Steilküste entlang. Er ist nicht nur für eine Autofahrt, sondern auch – etwas Kondition vorausgesetzt – für eine Tageswanderung geeignet.

  • Höhlenformation Coves de Campanet
Höhlen von Campanet
Coves de Campanet

In etwa 14 Kilometer Entfernung von Pollenca liegen die Coves de Campanet. Bei einem Tages- oder Halbtagesausflug dorthin gewinnt ihr ein eindrucksvolles Bild von der Bergwelt der Serra de Tramuntana. Die Tropfsteinhöhlen am Berg Sant Miguel erstrecken sich über eine Fläche von 3.200 Quadratmetern. Bei ihrer Besichtigung geben euch kundige Höhlenführer nicht nur einen Einblick in die geologische Entstehung der Coves Campanet, sondern auch in die Geschichte und die Traditionen der Region.

Strände in der Nähe

Playa de Formentor

Der Norden und der Osten Mallorcas gelten als die Region der schönen Strände. Einige davon finden sich auch in der Umgebung von Pollenca und Puerto de Pollenca. Hier stellen wir unsere Favoriten vor. Wir empfehlen, auch einmal die Strände der Halbinsel Victoria zu erkunden, die auf dem Gemeindegebiet von Alcudia liegen. Ses Casetes und die Playa S’Illot an der Südseite der Pollenca-Bucht sowie die traumhafte Coll de Baix an der Alcudia-Bucht in der Nähe des Cap Pinar gehören ebenfalls zu den schönsten und spannendsten Stränden, die in dieser Region zu finden sind.

Dagegen ist die Umgebung der vier zu Cala Sant Vicenc gehörenden Strände – Cala Barques, Cala Clara, Cala Molins und Cala Carbo – unserer Meinung nach nicht besonders attraktiv.

  • Platja de Puerto de Pollenca

Direkt vor Puerto de Pollenca liegt der gleichnamige Strand, der sich an der Pollenca-Bucht entlangzieht. Im Norden wird die Platja de Puerto de Pollenca von der Passeig del Mar – einer palmenbestandenen Uferpromenade – gesäumt, auf der Strandbesucher gastronomische Einrichtungen und Unterhaltungsangebote finden. An diesen Strandabschnitt grenzt auch der Yachthafen des Ferienortes. Außerdem führt hier ein langer Steg ins Meer, von dem aus ihr die Küstenlinie bewundern oder einfach ins Wasser springen könnt. Das eigentliche Strandleben konzentriert sich jedoch auf den südlichen Teil der Platja Puerto de Pollenca.

Der flach abfallende, mit weißem Sand bedeckte Strand wird bewirtschaftet und bietet zahlreiche Unterhaltungs- und Wassersportmöglichkeiten sowie Restaurants und Bars. An ruhigeren Strandabschnitten können auch Angler mit guten Aussichten auf Erfolg ihr Glück versuchen. Für barrierefreie Zugänge und öffentliche Duschen ist im gesamten Strandbereich gesorgt.

  • Playa de Formentor
Playa de Formentor
Playa de Formentor

Das Hotel Formentor und seine illustren Gäste haben wir schon erwähnt – sehr wahrscheinlich wussten sie auch das Meer und die Naturkulisse an der Playa de Formentor zu schätzen. Die langgezogene Bucht liegt inmitten von Pinienwäldern und begrünten Klippen. Direkt vor dem weißen Sandstrand liegt die Illa de Formentor. Das glasklare Wasser ist flach abfallend, hat nur wenig Wellen und ist nahezu strömungsfrei. Für Familien mit kleineren Kindern ist die Playa de Formentor damit ein nahezu idealer Strand, der zudem durch eine Strandaufsicht bewacht wird. Für das leibliche Wohl der Strandbesucher sorgen mehrere Bars und Restaurants. An der Playa de Formentor gibt es einen Liegen- und Sonnenschirmverleih sowie diverse Wassersportangebote. Auch längere Bootstouren lassen sich hier buchen.

  • Cala Figuera
Bucht Cala Figuera am Cap Formentor
Bucht Cala Figuera bei Formentor

Die Cala Figuera liegt an der Nordseite der Halbinsel Formentor inmitten einer atemberaubenden Berglandschaft. Wer mit einem Allradfahrzeug unterwegs ist, fährt damit bis zum Strand, ansonsten müsst ihr mit etwa 1,5 Kilometern Fußweg kalkulieren. Das türkisfarbene Wasser fällt etwas stärker ins Tiefe ab. An diesem Strand müsst ihr auch mit etwas stärkeren Wellen rechnen. Die Cala Figuera wird nicht bewirtschaftet. Naturliebhaber, Taucher und Schnorchler schätzen diesen Strand jedoch wegen seines urwüchsigen Charakters und der spannenden Unterwasserwelt.

  • Cala Feliu

Ebenso naturbelassen ist die benachbarte Cala Feliu. Erreichbar ist der gemischte Stein- und Kiesstrand nur mit dem Boot oder zu Fuß. Entweder ihr wandert zunächst zur Cala Murta und von dort aus auf einem unmarkierten Weg zur Cala Feliu oder ihr wählt einen ähnlichen Weg vom Hotel Formentor. Beide Strecken erfordern etwas Kondition und sind nicht ganz ungefährlich. Entschädigt werdet ihr durch die eindrucksvolle Landschaft und einen Strand, der vor allem Taucher und Schnorchler begeistern wird. Falls es euch nicht um die Wanderung, sondern „nur“ um einen entspannten Strandtag geht, solltet ihr euch für die Anfahrt mit dem Boot entscheiden.

  • Can Cap de Bou

Weiter südlich an der Pollenca-Bucht und bereits auf dem Gemeindegebiet von Alcudia liegt der schmale, langgestreckte Can Cap de Bou. Er ist ein Paradies für Wassersportler. Unter anderem gibt es eine Tauchschule und Wasserski-Möglichkeiten. Auch Paraglider sind gern an diesem Strand aktiv. Abgesehen von einem Liegen- und Sonnenschirmverleih im vorderen Teil des Strandes gibt es keine weiteren Serviceangebote.

Wochenmärkte

Der Sonntagsmarkt in der Stadt Pollenca ist ein traditioneller Bauernmarkt – viele der dort angebotenen Produkte stammen heute von ökologisch arbeitenden Erzeugern. Typische Produkte der Region und auf dem Markt sind verschiedene Käsesorten, Oliven, Olivenöl und natürlich auch lokale, zum Teil sehr hochwertige Weine. Am Stand von Maria Vallespir neben der Kirche von Pollenca gibt es fast 40 hausgemachte Marmeladensorten. Viele Spezialitäten der Region könnt ihr direkt auf dem Markt probieren und eure kulinarischen Favoriten natürlich auch als Souvenir mit nach Hause nehmen.

Puerto de Pollenca hat ebenfalls einen Wochenmarkt. An jedem Mittwoch bauen die Händler ab dem frühen Morgen rund um den Yachthafen und in den benachbarten Gassen des alten Fischerviertels ihre Stände auf. Zu den Angeboten auf diesem Markt gehören neben regionalen Lebensmitteln und Haushaltswaren auch Textilien, handgefertigte Stickereien, Lederwaren und Keramik.

Beliebte Aktivitäten

Pollensa
Pollensa

Für Aktivurlauber sind Pollenca und Puerto de Pollenca nahezu ideale Urlaubsorte. Passionierte Läufer, Wanderer und Radfahrer finden im Umland einfache ebenso wie anspruchsvolle Strecken, die auch landschaftlich viel zu bieten haben. Am Ortsausgang von Pollenca in Richtung Palma befindet sich ein sehr gepflegter Neun-Loch-Golfplatz, der Besuchern offensteht. Wer Gleitschirmfliegen lernen oder praktizieren will, ist in Pollenca ebenfalls an der richtigen Adresse. Die Flugschule „Escuela de Vuelo Alfabia“ bietet Flüge im Tandem-Gleitschirm in Form von „Schnupperstunden“, Mitfluggelegenheiten und einwöchigen Kursen an.

Puerto de Pollenca ist ein Paradies für Segler, Surfer, Taucher, Schnorchler und alle anderen, die Aktivitäten im und auf dem Wasser lieben. Vor allem in Puerto de Pollenca werden Halb- und Ganztagesausflüge auf komfortablen Yachten angeboten. Einige Skipper haben auch Taucher-Touren im Programm.

Auch für Ausflüge auf dem Landweg sind Pollenca und Puerto de Pollenca ein idealer Standort. Wir empfehlen, dass ihr mindestens die Nachbarorte Alcudia und Puerto de Alcudia besucht. In Alcudia erwarten euch eine malerische Altstadt mit historischen Kirchenbauten und einer fast komplett erhaltenen Stadtbefestigung. In den letzten Jahren hat sich auch hier eine lebendige Künstler-, Designer- und Shopping-Szene entwickelt. Ein Ausflug nach Alcudia und Puerto de Alcudia lässt sich hervorragend mit Wanderungen und Naturerlebnissen auf der Halbinsel Victoria kombinieren, die sich zwischen der Bucht von Pollenca und der Bucht von Alcudia erstreckt. Das im Norden und Nordwesten gelegene Bergland der Serra Tramuntana ist ein ideales Ziel, wenn ihr euch eindrucksvolle Naturerlebnisse wünscht.

Fazit

Pollenca und Puerto de Pollenca gehören zu den traditionellen Ferienorten auf Mallorca, die schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts Magneten für Reisende aus allen Teilen Europas waren. Vor allem unter britischen Travellern gelten sie auch heute als Geheimtipp. In Pollenca und Puerto de Pollenca seid ihr vom Massentourismus auf Mallorca weit entfernt. An eurem Urlaubsziel erwarten euch malerische Städte, Geschichte, Kultur, Naturerlebnisse und eine Begegnung mit mallorquinischen Traditionen.

An beiden Orten gibt es natürlich auch zahlreiche gastronomische Angebote und Shopping-Möglichkeiten. Vor allem in den Galerien, Designer-Boutiquen und Kunsthandwerksgeschäften von Pollenca könnt ihr oft mit sehr hochwertigen Angeboten rechnen. Natürlich kommen in Pollenca und Puerto de Pollenca auch Strandleben, Sonnenbaden, Schwimmen und Wassersport nicht zu kurz. Hier und in der näheren Umgebung findet ihr einige der schönsten Strände der gesamten Insel.

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.