Banyalbufar

0

Banyalbufar ist ein malerisches Bergdorf im Westen von Mallorca. Gegründet wurde es im 10. Jahrhundert. Sein Name bedeutet „kleiner Weingarten am Meer“. Bis zum Einfall der Reblaus im 19. Jahrhundert war die Gegend um Banyalbufar eine der wichtigsten Weinanbauregionen auf Mallorca – ihre Winzer belieferten unter anderem das spanische Königshaus mit ihrem Malvasier. Die Terrassenfelder für den Weinbau wurden bereits in der Anfangszeit des Ortes angelegt und prägen sein Erscheinungsbild bis heute.

Lage

Banyalbufar liegt direkt am Meer in den Ausläufern der Serra de Tramuntana – einer Bergkette, die sich durch den gesamten Westen und Nordwesten der Baleareninsel zieht. Die Berglandschaft präsentiert sich an vielen Orten wildromantisch und noch fast völlig unberührt. Bei Wanderungen oder einer Autotour durch die Serra de Tramuntana wird euch der Kontrast zwischen schroffen Felsen, ausgedehnten Pinien- und Kiefernwäldern, weitläufigen Obstplantagen und Weinbergen begeistern. Die landschaftliche Vielfalt der Region wird euch auf jeden Fall begeistern.

Banyalbufar
Terrassen in Banyalbufar

Nach Banyalbufar fahrt ihr auf der Küstenstraße Ma-10 in Richtung Andratx, Valldemossa und Soller. Auch mit öffentlichen Bussen ist das Dörfchen gut erreichbar.

Ein Wort zum Klima: Banyalbuffar ist einer der wenigen Orte auf Mallorca, in denen ihr das ganze Jahr über mit Niederschlägen rechnen müsst – die Hänge der Serra de Tramuntana wirken als ein „Wolkenbrecher“. Trotzdem ist auch hier vor allem der Winter Regenzeit. Im Sommer wirken kurze Schauer vor allem angenehm erfrischend.

Sehenswürdigkeiten

In Banyalbufar leben heute nur etwa 600 ständige Bewohner, trotzdem hat das Dorf seinen Gästen einiges zu bieten. Die Zahl der Restaurants, Cafés und Tapas-Bars ist angesichts der geringen Größe des Ortes absolut beachtlich – aus Sicht von Mallorca-Kennern befinden sich hier einige der besten Restaurants der Insel. Die gastronomischen Angebote des Ortes befinden sich nicht nur im Ortskern, sondern auch auf den Terrassenfeldern – von hier aus habt ihr einen herrlichen Blick auf das Meer und die Serra de Tramuntana.

Restaurant Es Trast
Restaurant Es Trast

Auch Shopping-Begeisterte, die nicht nach Massenware suchen, kommen in Banyalbufar auf ihre Kosten. In den kleinen Geschäften rund um die historische Plaza werden traditionelles Kunsthandwerk und regionale Spezialitäten angeboten. Weinliebhaber werden nicht nur in Banyalbufar selbst, sondern auch auf einigen Weingütern im Umland fündig und erinnern sich später bei einem edlen und sehr markanten Tropfen an ihre Reise auf die Sonneninsel.

Ausflugsziele

Pfarrkirche, Rathaus und Wehrturm in Banyalbufar: Typisch für Banyalbufar sind seine ockerfarbenen Sandsteinhäuser, an denen das maurische Erbe des Ortes zum Teil noch heute sichtbar ist. Die wichtigste Sehenswürdigkeit des Ortes ist die Dorfkirche Esglesia de la Nativitat de Maria. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und besteht aus einem Mittelschiff mit mehreren seitlichen Kapellen. Direkt gegenüber der Kirche liegt der Gutshof Sa Baronia mit einem Ziehbrunnen sowie einem historischen Innenhof, der ebenfalls besichtigt werden kann. Sehenswert ist auch das historische Rathaus des Ortes. Etwas südlich des Ortskerns befindet sich der Wehrturm Tour de Ses Animes aus dem 17. Jahrhundert.

Valldemossa und Soller: Auch die anderen Orte in der Serra de Tramuntana haben Spannendes zu bieten. Bei Ausflügen nach Valldemossa und Soller lernt ihr weitere Facetten des Nordens und Nordwestens kennen. Valdemossa zieht auch wegen eines Aufenthalts von Frederic Chopin und George Sand viele touristische Besucher an. Was der Komponist und seine Muse dort im Winter 1838 erlebten, war später auch der Stoff für George Sands Buch „Ein Winter in Mallorca“. Zu den Sehenswürdigkeiten von Soller gehören ein botanischer Garten und mehrere Museen.

Deia
Deia

Deia: An der Küste zwischen Banyalbufar und Puerto de Soller liegt das recht exklusive Örtchen Deia. Auf Mallorca gilt es als Künstlerdorf, hier sind mehrere angesehene Galerien und Künstler mit ihren Ateliers zu Hause.

Strände in der Nähe

Zwar ist die Zahl der Badebuchten im Westen und Nordwesten von Mallorca nicht so hoch wie im Osten oder Süden – trotzdem gibt es in der Umgebung von Banyalbufar auch einige interessante Strände.

Cala de Banyalbufar: Die Cala de Banyalbufar liegt direkt an der Küstenlinie vor Banyalbufar. Der felsige Kiesstrand liegt in einer weitgehend ungeschützten Bucht, in der es häufig hohe Wellen gibt. Die Cala de Banyalbuffar wird nicht bewirtschaftet. Ihr badet dort in einer eindrucksvollen Naturkulisse. Außerdem ist die Bucht ein Paradies für Taucher sowie Surfer.

Strand Port de Canonge: Den Strand Port de Canonge und den gleichnamigen Ort könnt ihr von Banyalbufar gut auf einem schönen Wanderweg erreichen. Auch hier gibt es keine Serviceangebote, in Port de Canonge finden sich jedoch mehrere Bars und Restaurants. Der Strand liegt direkt vor dem Ort, ist jedoch weitgehend naturbelassen.

Strand von Port de Valldemossa
Strand von Port de Valldemossa

Strände Port de Valdemossa, Deia und Port de Soller: In Valdemossa, Deia und Port de Soller befinden sich zwei weiter attraktive Strände – ein Besuch lässt sich gut mit einem Ausflug in diese Orte kombinieren. Alle drei Bademöglichkeiten werden bewirtschaftet und bieten ein sehr angenehmes Stranderlebnis. In unmittelbarer Nähe von Deia befinden sich mit der Cala Deia und Sa Foradada einige der schönsten Strände der Region.

Wochenmarkt

Banyalbufar selbst hat keinen eigenen Wochenmarkt. Mittwochs lohnt sich beispielsweise ein Marktausflug ins exklusive Andratx. In Soller und Puerto de Soller gibt es samstags bzw. donnerstags attraktive Märkte.

Beliebte Aktivitäten

Die Gegend um Banyalbufar bietet sich für kürzere oder längere Wanderungen an. Eine unserer Tourempfehlungen ist eine Wanderung auf dem alten Postweg nach La Granja. Auf dieser Strecke seid ihr zwischen alten Steineichen- und Olivenhainen unterwegs. Vielleicht habt ihr Lust, den Coll des Pi – einen 450 Meter hohen Hügelsattel zwischen dem Puig de s´Argenter und dem Planicia-Massiv zu ersteigen. Von hier aus habt ihr eine eindrucksvolle Aussicht auf die Berge und die Küstenlinie.

Coll des Pi
Coll des Pi

La Granja selbst ist ein historisches Herrenhaus, das heute als Freiluftmuseum dient. Hier gewinnt ihr einen guten Eindruck über das frühere Leben des Landadels der Insel. Den Rückweg nach Banyalbufar legt ihr entweder ebenfalls zu Fuß oder mit dem öffentlichen Bus zurück.

In Soller endet die historische Bahnstrecke des „Roten Blitzes“ – vielleicht plant ihr zusammen mit einem Besuch Sollers auch eine Zugfahrt mit dem Tren de Soller in die Inselhauptstadt Palma.

Fazit

Wenn ihr in Banyalbufar Urlaub macht, erlebt ihr das ursprüngliche Mallorca – der Massentourismus ist niemals in diesen Teil der Insel vorgedrungen. In Banyalbufar erwarten euch Ruhe, Entspannung, eindrucksvolle Naturerlebnisse und die unverfälschte Gastfreundschaft der Mallorquiner.

Las Islas Reisen

Die Leidenschaft, Erfahrung und das Wissen aus über 20 Jahren privater Finca- und Ferienhausvermittlung auf Mallorca möchten wir, das Team von Las Islas Reisen, auf dieser Webseite mit allen Mallorca-Fans teilen.

Sag uns deine Meinung!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist der Artikel nicht mehr aktuell?
Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.